Q10 - „Mit Empathie stärkenorientiert Potentiale erkennen und fordern“

Wer kann teilnehmen?
Alle Lehrer:innen können teilnehmen.

Zielgruppe
Wie wichtig ist Empathie im Unterricht? Arbeiten im Team? Individuelle Förderung und Forderung durch unterschiedliche Angebote an Schüler:innen? Wie funktioniert Stärkenorientierung im Unterricht? Zielgruppe sind alle Lehrer:innen, die sich diese Fragen stellen und ihren Unterricht weiterentwickeln möchten.

Ziele
Empathie ist eine Schlüsselkompetenz. Gerade als Lehrkräfte ist diese zentral, um auch begabte Schüler:innen aus sozial benachteiligten Familien zu erkennen und ihrer Kompetenz gemäß zu stärken. Empathie ermöglicht es sich durch den Perspektivwechsel in die Rolle des Gegenübers hineinzuversetzen. Die OECD zeigt Empathie als Teilfacette der globalen Kompetenz aus, die für das Gelingen der nachhaltigen Entwicklungsziele bis 2030 notwendig ist.

Inhalt
Innerhalb des Qualifizierungsbausteins werden ausgewählte Möglichkeiten aus dem Bereich der Stärkenorientierung und Potentialentwicklung von potentiell leistungsstarken Schüler:innen thematisiert. Als Grundlage für die Entwicklung von Unterricht wird Empathie als Schlüsselkompetenz vorgestellt und diskutiert. Empathie ist eine Teilfacette der Emotionalen Intelligenz. Zentral ist, dass auch leistungsstarke und begabte Schüler:innen lernen,  ihre Empathie auszubauen und kombiniert mit der emotionalen Intelligenz lernen, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. "Begabtenförderung ist keine Belohnung für vergangene gute Noten, sondern eine Hoffnung auf einen zukünftigen, bedeutsamen Beitrag zum Gemeinwesen." (Roman Herzog, 1996)

Erste Schritte: werden in der Sitzung bekannt gegeben.

Was sollen interessierte Schulen mitbringen?
Die Bereitschaft grundsätzlich im Team zu arbeiten sowie die Bereitschaft, einen Veränderungsprozess zu initiieren.

Referentin:

Dr. Marie Ghanbari (Lehrerin der Mathilde-Anneke Gesamtschule, lif Lehrerin und Top 10 Finalistin des Global Teacher Prize)


Startseite

Qualifizierungsbausteine

  • Was sind Qualifizierungsbausteine?

    Qualifizierungsbausteine sind vor-/nachbereitete und evaluierte Angebote auf Workshop-Ebene. Sie werden von praxiserfahrenen Expert:innen-Teams des Landeskompetenzzentrums angeboten. Grundsätzlich bestehen alle Qualifizierungsbausteine aus einem Dreischritt:

    1. Onlinebasierte Vorbereitung auf die Qualifizierungsmaßnahme, indem die Schulen bspw. aufgefordert werden, bereits bestehende Erfahrungen oder Konzepte an der Schule zu systematisieren und zu verschriftlichen sowie angebotsbezogene Bedarfe und Ziele der Schule zu formulieren.

    2. Durchführung der Qualifizierungsmaßnahme (Präsenz: eintägig. Digital: ein bis zwei Online-Workshops)

    3. Reflexion und Evaluation des Angebots durch onlinebasiertes Feedback zur Qualität sowie - ggf. und wenn möglich auch vor Ort - durch Evaluierung und Nachberatung zu Anpassungsbedarfen im schulpraktischen Alltag.

    Zurzeit werden alle Q-Bausteine online durchgeführt. Nähere Informationen zu jedem Angebot finden Sie im Anschluss an diesen Terminüberblick.

  • Qualifizierungsbausteine im Überblick

Entwicklungsprojekte

Schulen stellen sich vor